PINK POWER

AUFRUF AN FRAUEN JEDEN ALTERS (UND STRICKENDE MÄNNER) AUS ALLEN
LÄNDERN DER WELT: ICH LADE EUCH EIN MIT PINKFARBENER WOLLE EINE HÜLLE
FÜR EINEN MAUERSTEIN ZU STRICKEN ODER ZU HÄKELN UND SO TEIL MEINER
KUNSTINSTALLATION ZU WERDEN. (Anleitung weiter unter als PDF zum downloaden)
Nehmt das Strickmaterial und die Technik eurer Wahl, dann schickt mir die Hülle zu.
Einzige Bedingung: es muss PINK sein!! Sagt es allen weiter und ladet zum Mitmachen ein!!
Druckt dieses Blatt aus und verteilt es, teilt es in den sozialen Netzen!
Das Schnittmuster findet ihr unten.
Mauern sind Symbole für Trennung und Abgrenzung.
Mauern markieren Grenzen. Zwischen dir und mir, zwischen mein und dein. Mauern wohnt das
Trennende inne, das Ein- oder Ausschließende – und damit der Konflikt.
Sie halten verfeindete Gruppen auseinander, sollen vor terroristischen Angriffen schützen oder
illegale Einwanderer abschrecken. Gesellschaftliche „Trennungen“ und „soziale Exklusion“ finden
sich in den „gated communities“, welche ebenfalls eine Absonderung der Menschen voneinander,
speziell von Arm und Reich, bedeutet. Auch ohne die von US-Präsident Donald Trump geplante
massive Mauer-Grenze zu Mexiko, sind heute schon weltweit Millionen Menschen auf diese
Weise getrennt.
Aber es gibt nicht nur physische Mauern – auch Mauern in den Köpfen trennen Menschen.
Religion, Hautfarbe, Geschlecht, Nationalität, Sexualität, soziale Schicht und vieles mehr sind
oftmals die Ursache dafür, dass Menschen sich von Menschen abschotten.
Pink Power
Seit Trumps rassistischen und sexistischen Äußerungen gibt es in den USA und Europa
Protestkundgebungen von Frauen in pinkfarbenen Strickmützen (pussy hats). Die Kundgebung
gilt als Höhepunkt einer weltweiten Protestaktion von Frauen gegen Frauenfeindlichkeit, Gewalt,
Rassismus, Homophobie und religiöse Intoleranz.
Die Installation
Ziegelsteine, die dem Mauerbau dienen, werden mit pinkfarbener Wolle umstrickt und verlieren so
ihren eigentlichen Zweck. Zusammengesetzt zu einem Mauer-Ring, bilden die Steine hier einen
„Kommunikationskreis“, der zum Platznehmen, Verweilen und Miteinanderreden einlädt. In der
Ausstellung soll ausdrücklich dazu eingeladen werden, dies
auszuprobieren.
Es wird eine Liste mit den Namen aller Teilnehmenden geben!
Vielen Dank!!

Senden an:
Gloria Keller
Kleinrheinstraße 7
72250 Freudenstadt
Deutschland

PINK POWER

Installation „Vom leisen Verschwinden“

Badische Landesbibliothek Karlsruhe im Rahmen der KAMUNA (Karlsruher Museumsnacht)

Foyer – ab 18.00 Uhr durchgängig

Die Leselust der Menschen ist ungebrochen. Dennoch wirkt sich die rasante Entwicklung der elektronischen Medien in vielfältiger Weise auf das Leseverhalten aus. E-Books punkten mit hoher Speicherkapazität, Hörbücher sind bereits im Vorschulalter der Renner und die schnelle Schlagzeile ist jederzeit im Netz abrufbar. Verschwindet daher in naher Zukunft das gedruckte  Buch?

In der Objekt-Installation „Vom leisen Verschwinden“ der beiden Künstlerinnen Gloria Keller und Iris Kamlah wird diese Frage visualisiert. Als Fragmente des realen und gedruckten Buches trifft der Betrachter hier auf geschredderte Buchseiten, die ganz unterschiedlich präsentiert werden.

In Anwesenheit der Künstlerinnen wird die Installation um 18.00 Uhr der Öffentlichkeit präsentiert. Für Fragen stehen die beiden Künstlerinnen den Abend über zur Verfügung.

Foyer der Badischen Landesbibliothek
Erbprinzenstraße 15
76133 Karlsruhe
T +49 721 175-2201

www.blb.de

 

 

 

30.06. - 23.07.2017

Jahresausstellung der Mitglieder mit anschließendem Sommerfest
Begrüßung: Elmar Interschick
Musik: Harald Kille (Gitarre), Roland Spieth (Trompete)
Am 1. Juli von 14 bis 19 Uhr Tag der offenen Tür
im Rahmen des Altstadtfests Eckkulturdörfle wird am Freitag, den 30. Juni 2017 um 18 Uhr im Künstlerhaus die jährliche Mitgliederausstellung des BBK Karlsruhe eröffnet. Anschließend findet im Hof und in der Kellerbar das Sommerfest statt.
Das diesjährige Thema lautet Wachstum. Wachstum ist ein offener, aber auch ein schillernder Begriff, der sich auf die Natur, aber auch auf Politik beziehen kann. Z.B. Kann Wirtschaftswachstum als politisches Thema Anlass für entsprechende Diskussionen sein. Die teilnehmenden Mitglieder sind aufgerufen eine ihrer Arbeiten auszuwählen, die in irgend einer Form zum Thema Wachstum in Bezug steht. Das verspricht eine vielschichtige uns abwechslungsreiche Ausstellung.

BBK Künstlerhaus
Am Künstlerhaus 47
76131 Karlsruhe

www.bbk-karlsruhe.de

 

 

 

 

Bei den offenen Ateliers im Elsass öffnen an 2 Wochenenden im Mai 430 KünstlerInnen die Türen zu ihren Ateliers.
Es ist unmöglich alle zu besuchen, deshalb sollte man anhand des Plans seine eigene Route zusammenstellen.

2 Wochenenden
430 KünsterInnen
140 Ateliers
30 000 Besucher
50 Gemeinden

 

Mehr Infos unter:

facebook

ateliers ouverts

 

 

 

About woman and Yo mujer

ABOUT WOMEN -YO MUJER

RONDA BARCELONA GALLERY

DOBLE EXPOSICIÓN

PROYECTO INTERNACIONAL DE ARTE POSTAL SOBRE LA MUJER

+

COLECTIVA INTERNACIONAL

Creada y comisariada por

Katia Muñoz

Galería Ronda Barcelona

Concell de cent 382

6.-24. April 2017

About Women International Mail Art Project Yo Mujer International Exhibition ::Concept, curatorship and organization by Katia Muñoz About Women, la instalación de Arte Postal sobre la Mujer presenta su colección completa por primera vez en Barcelona. Más de 2000 postales enviadas por más de 500 artistas y creativos de todo el mundo continúan su itinerancia para seguir generando puentes de comunicación y reflexión entre arte y sociedad. Yo Mujer, Colectiva Internacional de Arte Contemporáneo enmarcada dentro de la presentación de la Instalación de Arte postal sobre la Mujer ABOUT WOMEN. La muestra busca complementar el impacto visual femenino, así mismo, dar visibilidad a talentosos artistas, especialmente a los vinculados a este proyecto colaborativo que ya ha viajado por varias ciudades de España, Colombia y Holanda. Su objetivo principal es mostrar a la mujer de hoy, como identidad, como sentir, como acontecimiento histórico, cultural y biológico. EN>> About Women, The international Mail Art Project presents its complete collection for the first time in Barcelona. More than 2000 postcards sent by more than 500 artists and creatives from all over the world continue their itinerancy to continue generating bridges of communication and reflection between art and society. As a parallel event, Yo Mujer, an international collective exhibition will be presented to complement the feminine visual impact, as well as to give visibility and diffusion to talented artists, especially those linked to this collaborative project that has already traveled through several cities in Spain, Colombia and Holland.

 

 

reFORMation

KUNSTWETTBEWERB ZUM REFORMATIONSJUBILÄUM
Das Hohenwart Forum ist ein Ort des offenen Dialogs zwischen zeitgenössischer Bildender Kunst und Theologie. Mit diesem Kommunikationskonzept blickt es auf eine Ausstellungskontinuität von über 25 Jahren zurück. Anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums 2017 hat das Hohenwart Forum einen Kunstwettbewerb unter dem Motto reFORMATion ausgeschrieben.
Die Ausstellung beschreibt die Themenfelder: FREIHEIT UND VERANTWORTUNG | GEMEINWESEN, ÖFFENTLICHKEIT UND POLITIK | RELIGION UND SPIRITUALITÄT.

KURATORENFÜHRUNG:
Samstag, 6.5.2017, 15:00 Uhr
Samstag, 14.10.2017, 15:00 Uhr
Führungen für Gruppen: Fon 07234-606-17
Der Eintritt ist zu allen Veranstaltungen frei.

RAHMENPROGRAMM
Jubiläumsausstellung Reformationsjahr 2017 reFORMATion
Zeitraum: 26.03. - 05.11.2017
Vernissage und Verleihung des 1. Preises
Sonntag, 26.03.2017, 11:00 Uhr
Vorstellung einiger der ausgestellten Arbeiten
Sonntag, 23.07.2017, 11:00 Uhr
Finissage und Verleihung des Publikumspreises
Sonntag, 29.10.2017, 11:00 Uhr
KURATORENFÜHRUNG:
Samstag, 6.5.2017, 15:00 Uhr
Samstag, 14.10.2017, 15:00 Uhr
Führungen für Gruppen: Fon 07234-606-17
Der Eintritt ist zu allen Veranstaltungen frei.

HOHENWART FORUM | Schönbornstr. 25 | 75181 Pforzheim | www.hohenwart.de

 

 

 

 

Gottes Haus in der Stadt

Gottes Haus in der Stadt
Eine künstlerische Raumintervention in 3 Phasen

Phase 3 Innen wachsen

Eröffnung 16. Oktober, 10:30 Uhr

Unsere künstlerische Raumintervention zum 200. Geburtstag der Ev. Stadtkirche geht nun in die 3. Phase. Weitere Farbsegel, ein neuer Lichtimpuls, die Foto-Meditation sowie die stetig wachsende Gedankentafel setzen
spannende Akzente und schaffen ein besonderes, wieder verändertes Raumerlebnis.
Kirchenmusikdirektor Christian-Markus Raiser bringt die Kirche musikalisch zum Sprechen.
Zum Klang-Gottesdienst am 16. Oktober um 10:30 Uhr laden wir Sie zusammen mit den Künstlerinnen
Vérok Gnos, Jutta Hieret, Iris Kamlah und Gloria Keller herzlich ein.

Stadtkirche Karlsruhe Kreuzstraße 13
76131 Karlsruhe www.stadtkirche-karlsruhe.de

Mit freundlicher Unterstützung der Firma LÖB High-Fidelity, Zirkel 30, 76131 Karlsruhe

 

 

 

 

Ausstellung 24.09.2016 - 03.10.2016

Faszination Schwarzwald
Kosmos Schwarzwald mit neuer Folge auf der Oberrhein Messe / 26 Künstler zeigen ihren bunten und frischen Blick auf den Schwarzwald Offenburg. Sie war bereits im vergangenen Jahr eine Oase inmitten des Messetrubels. Die Kunstausstellung „Kosmos Schwarzwald“ wird bei der diesjährigen Oberrhein Messe vom 24. September bis 3. Oktober mit Folge 4 die Besucher entzücken. 26 Künstlerinnen und Künstler zeigen ihre Sichtweise vom Schwarzwald. Überraschungen garantiert, denn Bollenhut und Kuckucksuhr, Tannenwald und Schwarzwaldmädel bekommen neuen Schwung eingehaucht.
Die Besucher dürfen sich auf rund 160 kreative Werke aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Grafik, Literatur, Film, Musik und Kunsthandwerk freuen.

Messe Offenburg-Ortenau GmbH – Schutterwälder Str. 3 – 77656 Offenburg – www.messe-offenburg.de

Mittlerweile wird „Kosmos Schwarzwald“ (www.kosmos-schwarzwald.de) auch mit einem Zuschuss aus dem Innovationsfonds Kunst des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert.
Der Eintritt der Oberrhein Messe bleibt auch in diesem Jahr mit fünf Euro im Vorverkauf und sechs Euro an der Tageskasse sowie zwei Euro für Kinder und Jugendliche zwischen sechs bis 17 Jahre sowie der Familienkarte für 13 Euro stabil. Karten sind unter www.reservix.de oder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Kostenlos ist der Transfer mit Bussen vom Bahnhof beziehungsweise vom Park-and-Ride am Flugplatz.
Weitere Informationen können unter www.oberrhein-messe.de abgerufen werden. Für Fragen und Anregungen steht das Team der Messe Offenburg unter info@messe-offenburg.de oder Telefon +49 (0)781 9226-0 zur Verfügung.

Die Künstler
Beate Axmann, Conny Chevalier, Ulrich Dibbern, Armin Göhringer, Conny und Ingolf Haas, Enya Haas, Selina Haas, Frieder Haser, Klaus Karlitzky, Gloria Keller, Michaela Kindle, Hansjörg Kleiser, Sibylle Krastel-Dibbern, Peter Link, Fabian Müller, José F.A. Oliver, Ralf Rosa, Martin Sander, Bernhard Schwär, Simon Stiegeler, Gerhard Völkle, Raymond Waydelich, Sebastian Wehrle, Rainer Zimmermann, Mechthild Zühlke und das Team von #Abenteuer Schwarzwald

www.oberrhein-messe.de/de/kosmos_schwarzwald

 

22. Juli - 14. August 2016

Vernissage: 22. Juli, 18 Uhr

Vorstellung der Künstlerinnen und Künstler des 5. Internationalen
Künstlersymposiums und Eröffnung der Kosmos Schwarzwald
Ausstellung

Mit 25 Kreativen aus Kunst und Kunsthandwerk präsentiert sich „Kosmos Schwarzwald – Folge 3“ in Grafenhausen. In der Ausstellung wird ein buntes Kaleidoskop vielfältiger Werke und Arbeiten gezeigt.

Die Palette der Arbeiten reicht dabei von Malerei über Literatur bis zur Bildhauerei.
Darüber hinaus werden Fotografien, kunsthandwerkliche Objekte und Grafikarbeiten gezeigt.
Allen gemein ist darin die Begegnung und Auseinandersetzung mit dem Schwarzwald.
So versteht sich die Ausstellung als Momentaufnahme und Spiegel jetzigen zeitaktuellen Schaffens rund um das Thema „Schwarzwald“. Parallel dazu findet ein Rahmenprogramm statt.

79865 Grafenhausen-Grafenhausen
Schwarzwaldhaus der Sinne/ Schwarzwaldhalle
Schulstraße 1

Öffnungszeiten: täglich 11:00-17:00

www.kosmos-schwarzwald.de

 

 

 

FRAGMENT

F R A G M E N T


Christine Bauer, Beatemarie Busch, Christa Dihlmann, Verok Gnos,

Marie Hélène H.-Desrue, Jutta Hieret, Anna Higgs, Elisabeth Kamps,

Gloria Keller/Iris Kamlah, Sylvia Kiefer, Lilo Maisch, Ingrid Ott, Isabell Reiling, Rosemarie Vollmer, Meggi von Löhneysen-Rochell



Vernissage: Fr 08.07. – 20 Uhr

Musikalische Umrahmung: Karin Huttary, Percussion


Ausstellungsdauer: Sa 09.07. – So 31.07.

Öffnungszeiten : Mi - Fr 17 - 19 Uhr, Sa + So 14 - 16 Uhr

Tag der Offenen Tür beim Altstadtkulturfest: Sa 09.07., 12 - 18 Uhr


So 24.07. - 15 Uhr:

Lesung: Lea Ammertal liest aus dem Lyrikband "nachgeblickt" und die

Short-Story "Mutters Handtaschenflucht"



F R A G M E N T - Duden-Definition: 1. Bruchstück 2. Etwas Unvollendetes


Mit den Gestaltungsmitteln der Malerei, der Zeichnung, Grafik, Collage, Bildhauerei, Objektkunst und Installation haben sich 16 Künstlerinnen diesem Thema gewidmet.


Die Fokussierung auf ein Detail, Brüche in Farbgebung und Oberflächengestaltung, oder das Verarbeiten von Erinnerungsstücken und Gedankenfragmenten, die auf ein Ganzes oder ein unvollendetes Ganzes zielen, und viele andere Ideen wurden in die Tat gesetzt, sodass in der Ausstellung eine große Vielfalt an verschiedenen Exponaten zu sehen sein wird.


GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe

Markgrafenstr.14 (Ecke Fritz-Erler-Str.), 76131 Karlsruhe
Haltestelle: Kronenplatz

www.gedok-karlsruhe.de / gedok-karlsruhe@online.de

Fon: 0721 / 37 41 37

Fax: 0721 / 625 625 4

 

 

 


Ich werd' zum Hirsch

Wir zeigen in einer spannenden und unterhaltsamen Ausstellung Hirsche - von verwandelten Throphäen bis hin zum Schlafzimmerhirsch.

Lassen Sie sich von den Kunstwerken der deutsch-spanischen Künstlerin Gloria Keller begeistern.

Laufzeit vom 1.6.-9.7.2016

Vernissage mit einer launigen Rede von Dr. Friedhelm Häring
am Samstag, den 18.06.2016 um 17 Uhr.

Alle Kunstfreunde sind herzlich eingeladen.

ARTHUS Galerie Zell
Am Galgenfeld 5 b
77736 Zell am Harmersbach

Öffnungszeiten: Mi bis Fr 13:00 bis 17:00 Uhr, Sa 12:00 bis 15:00 Uhr und nach Vereinbarung

www.arthus-kunstgalerie.de

 

 

 

 

G o t t e s  H a u s  i n  d e r  S t a d t
Eine künstlerische Raumintervention in drei Phasen
12. Juni bis 27. November 2016

Eröffnung der 1. Phase "Innen und Außen"
Sonntag, 12. Juni 2016, 10:30 Uhr

Ev. Stadtkirche Karlsruhe
Marktplatz
76133 Karlsruhe
https://stadtkirche-karlsruhe.de/de/index

4 Künstlerinnen der GEDOK Karlsruhe, Vérok Gnos, Jutta Hieret, Gloria Keller und Iris Kamlah, präsentieren verschiedene Installationen im Innen- und Außenbereich der Stadtkirche in insgesamt drei zeitlichen Phasen.

Seit Sommer 2015 sind sie intensiv mit der Planung, dem Entwurf und der Produktion der einzelnen Raumobjekte beschäftigt. Und so haben auch sie vom Erstellen eines Farbkonzeptes, Schuhesammeln, Stoffbemalen bis hin zur Schriftgestaltung mehrere Aufgabenphasen durchlebt. Es wurde gepinselt, geschnitten, genäht, gebügelt, gesprayt, geformt, gestapelt, formuliert, sinniert - und nebenbei sehr viele Kilometer zwischen Karlsruhe, Freudenstadt und Obernai/Elsass abgefahren.

Nun ist es uns eine große Freude, Euch / Sie am 12. Juni um 10:30 Uhr zum Vernissage-Gottesdienst der 1. Phase (12.06. - 03.09.2016) einzuladen. Alle Künstlerinnen sind anwesend und es wäre ganz wunderbar, wenn der/die eine oder andere an diesem Sonntagvormittag Zeit hätte, an dieser Eröffnung teilzunehmen.

Sind wir also gespannt auf ein Raumerlebnis mit Wort, Licht, Musik, Farben und Formen! Auf ein Kunstprojekt, das die Besucher zum Innehalten und zur Selbstfokussierung einladen soll.

 

 

 

Ateliers ouverts Alsace 2016

wie jedes Jahr im Mai öffnen die Künstler im Elsass ihre Ateliers, dieses Jahr zum 17. Mal! Insgesamt 129 Ateliers vom Nord- bis zum Südelsass sind ausgewählt worden und laden zu einem Besuch ein. Ich darf als Gastkünstlerin beim Atelier von Vérok Gnos in Obernai dabei sein (Nr. 82).

Es lohnt sich ganz bestimmt, einen Wochenendausflug ins Elsass zu planen, verschiedene Ateliers zu besuchen, die Künstler und ihre Arbeitsweise kennen zu lernen und sich mit ihnen auszutauschen. Die Ateliers sind am 21. - 22. und am 28. - 29. Mai jeweils von 14 bis 20 Uhr geöffnet.

Auf der Webseite www.ateliersouverts.net  gibt es genauere Informationen, man kann sich über die Künstler informieren und eine Route festlegen.

 

 

 

 

Ré-enchantons l'Europe - Espace et territoire

Travaux des artistes des ateliers des Sœurs Macarons et de leur invités.

Cette exposition proposée dans le cadre de Nancy Mai de l'Europe
dont le slogan cette année est "Ré-enchantons l'Europe", est intitulée Espace et Territoire.
 Elle se tiendra tous les weekends du mois de mai de 14h à 19h à partir du 1er mai.

Vernissage le 13 mai à 18h30

en présence de l’orchestre FIDEO

à l’atelier d’artistes Les Trois Huit, MJC des Trois Maisons

14 rue de Fontenoy à Nancy

54000 Nancy


www.facebook.com/Soeurs-Macarons

 

 

 

Kölner Liste

Kölner Liste 2016 | Calswerk

mit der ARTHUS Galerie

Parallel zur ART COLOGNE findet die KÖLNER LISTE vom 15. – 17. April 2016 im Carlswerk statt. Zum dritten Mal tritt die rheinische Schwester der BERLINER LISTE als Forum für junge, zeitgenössische Kunst zu erschwinglichen Preisen zwischen 500 und 7.500 an. Angesprochen sind neben den traditionellen Besuchern der ART COLOGNE auch junge Sammler und Lifestyle-affine Kunstliebhaber, die sich über neueste Trends informieren und sich zu Hause mit originalen zeitgenössischen Kunstwerken umgeben möchten

 

Die KÖLNER LISTE findet vom 15. – 17. April 2016 statt.

Opening: Donnerstag, 14. April ab 18:00 Uhr im Carlswerk

Messestandort: Carlswerk, Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln-Mülheim

Eintritt: Tagesticket 13 €, Tagesticket ermäßigt 9 €, beides inkl. Katalog

Zwischen der KÖLNER LISTE und der ART COLOGNE wird ein Shuttle Service eingerichtet.

KOELNER LISTE, Bundesallee 88, 12161 Berlin, fon +49-30-77008993, fax +49-30-77008995, info (at) koelner-liste.org

 

 

 

Espacios de la memoria

“Warum die offensichtliche Notwendigkeit der Erinnerung negieren? ”
Hiroshima Mon Amour

In dieser Ausstellung mit internationalen Künstlern können wir verschiedene Räume entdecken, in denen die Erinnerung wohnt oder abwesend ist, wo die Erinnerungen und das Vergessen zusammenfließen, mit ihren unterschiedlichen Färbungen: emotional, weiblich, sozial, geschichtlich, etc.
Die Ausstellung zeigt, wie bestimmete Tatsachen in der inneren Welt eines jeden Künstlers Ausdruck finden. Das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein bestimmter Bilder, Töne oder Worte geben diesen Realitäten Sinn oder vernichten ihre Existenz.


Künstler: ANA RODRIGUEZ / MÈXIC, TIZIANA TAFURI / ITÀLIA,
CARLA TABORA / BRASIL, JAVIER VILLA / MÈXIC,
JULIA S.MONTEIS / ESPANYA, PAUL DIETERLEN / MÈXIC,
MANUELA TELLO / ESPANYA, CARLA BRESSAN / ITÀLIA,
FABIANA PEÑA / COLÒMBIA, ROCIO CUEVAS / ESPANYA,
GLORIA KELLER / ALEMANYA, CECILIA MORENO-YAGHOUBI / USA,
ANTONIO AIRES / PORTUGAL.

Vernisage:  Mi 6. April 2016 - 20 h
Kuratorin: Katia Muñoz
Eintritt frei
Sala Fènix
carrer Riereta 31
Barcelona
www.salafenix.com

 

 

 

Die Wanderin - Traum oder Trauma

Christine Bauer, Rosa Baum/Gloria Keller, Antje Bessau, Ingrid Bürger, Sylvia Kiefer, Heidi Knapp, Ingrid Krueger-Kastenholz, Lilo Maisch, Rose Schrade, Petra Weiner-Jansen

Gast: Ulrike Rosenbach

Malerei, Collage, Skulptur, Objekte, Video


So 17.04. – So.08.05.2016

Öffnungszeiten : Mi - Fr 17 - 19 h, Sa + So 14 - 16 h; Himmelfahrt Do 05.05. geschlossen

Sa 16.04. 11 h: Festakt 90 Jahre GEDOK mit GEDOK-Präsidentin Prof. Ulrike Rosenbach

Grußwort der Stadt

Performance

Sa 16.04. 15 h: Vernissage mit Texten von Karin Bruder


So 24.04.2016 15 h

Lesung Irmentraud Kiefer: Die Freiheitskämpferin und Auswanderin Mathilda Hitzfeld

So 08.05., 15 h Finissage:

Lesung Hanna Jüngling: Essay „Traumpfade. Irrgärten. Pilgerwege“

Musik: Ute Reisner und Duo Saitenwellen (Improvisation)

Vom 08. bis 24.04.2016 finden in Karlsruhe die Europäischen Kulturtage (EKT) 2016 statt mit dem Thema „Wanderungen – Glück, Leid, Fremdheit“. Die GEDOK zeigt als Künstlerinnengemeinschaft während der EKT zu diesem hochaktuellen und brisanten Thema eine fachübergreifende jurierte Ausstellung, die den weiblichen Aspekt besonders hervorhebt.

Das Thema greift den positiven Aspekt des Wanderns, des Fernwehs und Reisens auf: die Sehnsucht nach einem besseren Leben, das Kennenlernen und Eintauchen in eine fremde Kultur, die Erweiterung des eigenen Horizontes. Demgegenüber stehen die negativen Aspekte: die z.T. traumatischen Erfahrungen der Migration aus wirtschaftlichen Gründen, wie z.B. bei den Frauen aus Osteuropa oder den asiatischen Frauen, die ihre Familien mit Arbeit in fremden Ländern ernähren und sich dabei von ihren Familien entfremden; die politische und/oder religiöse Verfolgung, die zur (Aus-) Wanderung bzw. Flucht zwingt, der Verlust des Vertrauten, der Heimat, die Entwurzelung, die Strapazen der Flucht, die Enttäuschung. (Karlsruhe ist seit der Gründung eine Einwanderungsstadt und z.Z. Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge mit 10 Außenstellen).

Der Traum von einem besseren Leben kann in einem Trauma enden, das Trauma der Zwangswanderung (Flucht) kann zu einem besseren Leben führen, gerade für Frauen, zum „Traum“ von einem selbstbestimmten Leben.

Um die Bedeutung der Ausstellung zu unterstreichen ist zur Eröffnung die Präsidentin der GEDOK eingeladen, Frau Prof. Ulrike Rosenbach, eine Pionierin der neuen Medien wie auch der feministischen Kunst; sie ist auch in der Ausstellung mit einer Arbeit vertreten.

 

Wanderungen

Künstler zu Gunsten von Amnesty International

10. bis 24 April 2016

 

Im Rahmen der EKT 2016 veranstaltet der Bezirksverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Karlsruhe eine Ausstellung seiner Mitglieder unter dem Titel "Wanderungen" zu Gunsten von Amnesty International.

Der Verkaufserlös dieser Ausstellung geht zu gleichen Teilen an die Künstler und an Amnesty International.

Im 1. OG zeigt Amnesty International eine Dokumentation zum Thema Migration und Kurzfilme mit Texten, verfasst und gelesen von minderjährigen Flüchtlingen.

Vernissage: Sonntag, 10.04.2016 um 11 Uhr

Begrüßung BBK: Beatemarie Busch, Vorsitzende des BBK Karlsruhe
Begrüßung AI:    Catherine Devaux, Bezirkssprecherin von AI
Grußwort:          Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeister

Musik: Duo AtemBogen, Klezmer, Dorothea Lehle, Violoncello, Helga Betsarkis, Akkordeon

Während der Ausstellungsdauer ist ein reichhaltiges Rahmenprogramm geplant, welches auf der Homepage des BBK www.bbk-karlsruhe.de und www.amnesty-karlsruhe.de zu ersehen ist.

 


»SCHWARZWALDBILD IM WANDEL DER ZEIT

29. April bis 22. Mai 2016

Der Kunstverein Mittleres Kinzigtal organisiert in Zusammenarbeit mit der Stadt Haslach den 5. Kunstwettbewerb zum Thema »Schwarzwaldbild«. In dieser jurierten Kunstausstellung werden Werke der Gegenwartskunst im "Alten Kapuzinerkloster in Haslach " und in dem dazugehörigen Trachenmuseum zu sehen sein. Es werden Führungen angeboten. Die Ausstellung endet mit dem internationalen Museumstag. Die Jury wählte 35 Ku?nstler aus, deren Werke vom 29. April bis 22. Mai 2016 im »Alten Kapuzinerkloster« in Haslach zu sehen sind.

Ausstellende Künstler:

Rainer Braxmaier - Chantal Coutu - CW Loth - Stefan Dinter - Kerstin Dollhof - Silvia Ehrlinger - Dieter Eisenmann - Elisabeth Endres - Marianne End - Susanne Rosa Geiger - Gabriele Goerke - Johanna Helbling-Felix - Susanne Hohaus - Gloria Keller - Martin Kempe - Michel M.- Peter Link - Petra Lunde - Heinz-Gustav Maurer - Marion Moritz - Birgit Moser - Michael Munding - Rainer Nepita - Eda Neumann - Gisela Pletschen - Albert Reichenbach - Florian Richter - Kerstin Schäfer - Marion Sokol - Michael Staigerwald - Heidrun von Hancke - Pirmin Wilhelm - Walter Zepf - Annette Ziegler - Rainer Zimmermann

Altes Kapuzinerkloster
Klosterstr. 1
77716
Haslach

www.kunstvereinmittlereskinzigtal.de

 

 

migrare

15.Januar - 10. März 2016

Vernissage: Freitag, 15. 01.2016, 18.30 h
Grußwort: 1. Bürgermeisterin Christiane Dürr
Musikalische Begleitung: Musikschule Unteres Remstal

Öffnungszeiten: Mo - Fr 8:00-21:30 h

In Kooperation mit der kommunalen Integrationsförderung der Stadt Waiblingen

4hoch4 steht für:
4 kreative Ausdrucksformen
4 individuelle Herangehensweisen
4 eigenständige künstlerische Persönlichkeiten
4-fache Inspiration

Silvia Braun, Gloria Keller, Ingrid Ott und Anne-Bärbel Ottenschläger treffen sich seit Jahren, um sich gegenseitig zu inspirieren, Gedanken auszutauschen, Bilder und Werke zu besprechen oder einfach um über die Kunst als solches zu philosophieren. Schon 2015 hat sich die Künstlerinnengruppe mit dem Thema Migration beschäftigt. Von der gestalterischen Energie ihrer Treffen getrieben, spannen die Künstlerinnen die vielfältigen thematischen Anregungen weiter, um sie in ihren Werken zu verarbeiten. Ergebnis dieser intensiven Arbeit ist die Ausstellung Migrare.

VHS im Postplatzforum, Foyer
Bürgermühlenweg 4
Waiblingen

Kunst ist Schokolade für den Kopf

Malerei und Objekte

Am Samstag, 5.12. findet im Rahmen des "Kunstsalons" im Kunsthaus Freudenstadt eine Vernissage mit Arbeiten im kleinen Format.

Unter dem Motto "Kunst ist Schokolade für den Kopf" geben die 4 Künstlerinnen
Vérok Gnos, Obernai
Iris Kamlah,Karlsruhe
Gloria Keller, Freudenstadt und
Muriel Shah, Nagold,
die sehr unterschiedlich arbeiten, einen Einblick in ihre Arbeit und eröffnen gleichzeitig einen kleinen Kunstmarkt im Kunsthaus in der Hirschkopfstraße. An den Adventwochenenden lädt dieser Kunstmarkt zum Besuch ein.
Eine Gelegenheit zum Schauen, aber auch für Leute, die auf der Suche nach einem besonderen Weihnachtsgeschenk sind.Das kompakte Format verspricht kompakte Preise,  … die Chance, ein
originales Kunstwerk zu verschenken.

Der Kunstsalon beginnt wie immer an diesem Samstag, den 5. Dezember, um 19:00 Uhr im Kunsthaus in der Hirschkopfstraße. Bilder und Musik im entspanntem Miteinander, Unterhaltungen und Austausch in dem besonderen Ambiente des Kunstsalons bei Live-Musik am Piano. Der Eintritt ist frei!

Weitere Öffnungszeiten:

Sa/So bis Weihnachten 15 - 19 Uhr

 

 

NosotrAs

Arte Contemporáneo

12. - 26. November 2015

Vernissage: 12. November 20 h

Noviembre es el mes de la lucha contra la violencia de género y por la igualdad, es por eso que reamos este diálogo visual, desde una perspectiva femenina, para generar visibilidad y reflexión desde las diferentes formas de ver, sentir, expresar y reflejar el mundo de hoy.

Comisaria: Katia Munoz

Artistas: Rocío Cuevas, Cora de Lang, Rosemary Cassidy Buswell, Beata Pflanz, Cecilia Moreno Yaghoubi, Carla Tabora, Mercedes Casas Ocampo, Gloria Kellerm Mariola Landowska, Lone Seeberg, Tiziana Tafuri, Mercè Pla, Jacqueline Rodriguez Torres, Shideh, Keshavarz, Julia Sanchez Monteis, Grazie Gra

Galerie GIM Art
Nápols 334
Barcelona/Spain

www.gimart.cat

 

 

 

 

 

 

 

Versteigerung im Schloss

Am Sonntag, den 8. November 2015 um 16.00 Uhr ist es wieder soweit.

Zum wiederholten Mal veranstaltet der BBK Karlsruhe im Gartensaal des Karlsruher Schlosses eine große Kunstversteigerung unter der Leitung von Harald Schwiers. Zum Aufruf kommen – wie gewohnt – Werke namhafter Künstler aus der Region. Hier auf www.versteigerung-im-schloss.de finden Sie Abbildungen einer Auswahl an Werken, die zu ersteigern sind und am Versteigerungstag gibt es ab 14.00 Uhr die Möglichkeit einer Vorbesichtigung im Schloss.

Die Versteigerung dient der Unterstützung des Künstlerhauses und der Künstler des BBK Karlsruhe.

Versteigerung:
Sonntag, 8. Nov. 2015 um 16.00 Uhr im Gartensaal des Karlsruher Schlosses
Vorbesichtigung:
Hier auf www.versteigerung-im-schloss.de und ab 14.00 Uhr im Schloss.

Arte Internacional Contemporáneo

23. September - 9. Oktober 2015

Vernissage
23. September, 19.00 h          

PANORAMAmix is an exhibition proposal which aims to show and highlight the vanguard of a group of artists that being from different generations and cultures we approach the world and its realities through art.By bringing their work create a unique, dynamic, honest and panoramic visual script of the emerging and current art recognized, thus establishing a necessary to further promote cultural and artistic diversity coalition.

Artists

Rocío Cuevas / España, Cora de Lang / Alemania, Marcelle Manacés / Brasil, Rosemary Buswell / UK, Lilette Jamieson / México, Beata Pflanz / Polonia, Cecilia Moreno-Yaghoubi / USA, Vicente Greus / España, Antonio Aires / Portugal, Conxa Isern / España, Carla Tabora / Brasil, Casas Ocampo / Argentina, Gloria Keller / Alemania, Laurent Godel / Suiza, Monika Lederbauer / Austria, Fernando Halcón / España, Mariola Landowska / Polonia, Colectivo Arithinia / España, Lone Seeberg / Dinamarca, Tiziana Tafuri / Italia, Irene Cruz / España, Mercè Pla / España, Marcia Braga / Brasil, Luis Melón  Arroyo / España

Centro Cultural Juan Prado
c/ Estrella de Elola 27

28341 Valdemoro - Madrid

http://www.valdemoro.es/exposiciones

 

 

 

Rencontres autour du Dompeter

Malerei von Marie Christine Hirsch, Vérok Gnos, Gloria Keller und Luc Dornstetter

19. und 20. September 2015
von 11 bis 19 Uhr

Um die romanische Kirche Dompeter in Avolsheim im Elsass herum.

Allee du Dompeter
67120 Avolsheim, Elsass
France

 

 

 

Arttandem - Rendezvous im Schloss

Deutsch - französische Ausstellung

Sonntag, 06.09. bis Sonntag, 27.09.2015

Jean-Roch Klethi - Beatemarie Busch, Luc Dornstetter – Sylvia Kiefer, Vérok Gnos – Hedi Schulitz – Gloria Keller, Marie-Jeanne Lejeune - Christa Kress, Anne-Marie Reeb - Ingrid Bürger, Nicole Kopp – Ursula Steuler, Geneviève Nicolet-Woelfli – Jutta Hieret Piosczyk, Anne-Marie Rodic – Gabriele Müller-Nagler, Laurence Scheer - Christine Bauer, Claude Braun - Rosa Baum, Julien Kuntz – Lilo Maisch.

Vernissage: Samstag, 05.09.2015, 17 Uhr

 

Einführung: Gesa Nolte, Kunsthistorikerin

Musik: Jeannette La-Deur, Klavier; Annelie Groth, Geige;

Werke der Karlsruher Komponistin Margarete Schweikert

 

 

Die KünstlerInnengemeinschaften AIDA Strasbourg und GEDOK Karlsruhe haben gemeinsam das Ausstellungsprojekt „ArTandem“ ins Leben gerufen, das an vorhergehende wechselseitige Hospitationen und Ausstellungen auf deutscher und französischer Seite anknüpft und der Auftakt einer weiterführenden grenzüberschreitenden Zusammenarbeit ist. Das Projekt startete am 14.09.2013 im Kunstverein Villa Streccius in Landau / Pfalz, wo per Losziehung deutsche und französische Künstlerinnen und Künstler zu Tandems zusammengeführt wurden.

„ArTandem“ basiert auf der Arbeit an einem gemeinsamen Kunst-Projekt, wobei die beteiligten Künstlerinnen und Künstler, aus allen Sparten der bildenden Kunst kommend, sich mit der gegenseitigen Kunstrichtung auseinandersetzen und spartenübergreifend denken und arbeiten mussten. Die Ausstellung zeigt nicht nur die Ergebnisse, die durch die jeweiligen intensiven künstlerischen Auseinandersetzungen entstandenen sind, sondern auch die verschiedenen Wege, die beschritten und auf denen einander begegnet wurde.

Nachdem die Ausstellung im Espace Saint-Martin in Haguenau / Elsass am 11.01.2014 feierlich eröffnet wurde, fand sie ihren Weg zurück in die Villa Streccius in Landau / Pfalz, wo sie ab Dezember 2014 gezeigt wurde.

Dieses Jahr wird das PAMINA-Dreieck geschlossen: Nach den Präsentationen im Elsass und der Pfalz kommt die Werkschau nun auch nach Baden, wo der Ostflügel des Ettlinger Schlosses die Kunstwerke beherbergt.

Ort: Schloss Ettlingen, Ostflügel, 76275 Ettlingen

Öffnungszeiten : Mittwoch - Sonntag 13 - 18 Uhr (Eintritt frei)

 

GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe
Markgrafenstr.14 (Ecke Fritz-Erler-Str.), 76131 Karlsruhe

www.gedok-karlsruhe.de / gedok-karlsruhe(at)online.de /
Fon: 0721 / 37 41 37 / Fax: 0721 / 625 625 4

 

 

 

 

 

Kunstaktion in der ganzen Stadt, ganztägig geöffnet

5. Juli - 23. August 2015

Die Gesellschaft der Freunde junger Kunst und die Stadt Baden-Baden feiern das 60jährige Bestehen des Kunstvereins mit: Flagge Zeigen

Über 100 Künstlerinnen und Künstler haben Flaggen gestaltet, die in diesem Zeitraum an den städtischen Fahnenmasten von Oos bis Lichtental wehen.

Das Eröffnungsfest findet am 5. Juli 2015 von 11-13 Uhr auf dem Marktplatz statt. Es sprechen Frau Oberbürgermeisterin Margret Mergen, Prof. Karl Manfred Rennertz und Otto Jägersberg.

Im Alten Dampfbad zeigt die GfjK Plakate ihrer Ausstellungen der letzten 10 Jahre, eine Projektion aller gestalteten Fahnen und die Geburtstagsfähnchen, die Baden-Badener Kinder gemalt haben. Im Anschluss Flaggen-Rundgang durch die Stadt.

Weitere Verantstaltungen und der Verkauf von Flaggenkunst unter www.gfjk.de

Gesellschaft der Freunde junger Kunst e.V.
Altes Dampfbad/Marktplatz 13/76530 Baden-Baden

 

 

 

 

bilderweiber.zimmerfrauen

Die Ausstellung wurde verlängert!

 

 

 

bilderweiber.zimmerfrauen

Gloria Keller

Malerei und Zeichnung

19. Juni - 30. Juli 2015

Vernissage: 19. Juni, 18 h

dies ist unser 171. afternetwork

__________________
Leckeres Essen liefert Souperior - Die Suppenbar
Für guten spanischen Wein sorgt die Bodega Nikola.

KUNSTHAUS-MICHEL . galerie
Semmelstr. 42 | 97070 Würzburg | 0049 931 13908
www.kunsthaus-michel.de
www.facebook.com/kunsthaus.michel

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 10.00 Uhr - 18.00 Uhr
Sa 10.00 Uhr - 13.00 Uhr
und nach Vereinbarung

 

 

 

An 2 Wochenenden im Mai öffnen im ganzen Elsass Künstler die Türen ihrer Ateliers, insgesamt 107 Ateliers und 370 Künstler nehmen daran teil. 25000 Besucher werden erwartet, die die Arbeitsorte der Künstler besuchen und sie in den Städten und auf dem Land persönlich treffen können, Kunst zu.
Auf dem Programm stehen Aquarell , Keramik, Collage, Zeichnung, Druck, Illustration, Installationen, Multimedia, Objekte, Malerei, Performance, Fotografie, Skulptur, Radierung, Video. Aber auch: Vorführungen, Führungen, Vernissagen, Feste und Workshops für Kinder.

16-17. Mai und 23.-24. Mai 2015

Ich bin im Atelier Nr. 18 von Vérok Gnos dabei!

Vérok Gnos
4, Rempart Freppel
67210 Obernai

Flyer download

Weitere Informationen über die Ateliers und die teilnehmenden Künstlern auf der Website www.ateliersouverts.net

 

 

 

Hommage à Karlsruhe

"Hommage à Karlsruhe“ ist das Thema der Kunstausstellung im Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz. Teilnehmer sind der BBK (Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler) Bezirksverband Karlsruhe, der BfB (Bund freischaffender Bildhauer Baden-Württemberg) und Künstlerinnen und Künstler aus der Partnerstadt Nancy anlässlich der 60jährigen Jumelage.

Organisiert wird die Ausstellung vom BBK Karlsruhe und BfB. Kuratoren sind Barbara Jäger, OMI Riesterer und Sandro Vadim.

21.05.2015 bis 05.07.2015
Dienstag bis Sonntag 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr,
Eintritt frei

Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz

KUNST AUF ZEIT

Das Projekt "Kunst auf Zeit" ist am 6. April 2014 mit Erfolg gestartet.

Der Verleih-Termin findet am 03. Mai 2015 um 15:00 Uhr im Hohenwart Forum statt.
Ab dann werden die Werke von drei anderen Künstlerinnen und Künstlern im Verleih sein. Bis dahin können Sie aber jederzeit einsteigen.

TEILNEHMENDE KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER 2015
GLORIA KELLER
PAUL REVELLIO
CHRISTINE SCHÖN

Die Idee
Warum Kunst kaufen, wenn man sie für einen geringen Betrag leihen kann?

So funktioniert Kunst auf Zeit
Sie werden Mitglied des Freundeskreises Hohenwart Forum e.V. (Jahresbeitrag 30 Euro) und schließen die Fördermitgliedschaft ab (zusätzlich 190 Euro/Jahr).

Von den Beiträgen der Fördermitgliedschaft erwirbt der Freundeskreis Hohenwart Forum e.V. von einem der im Hohenwart Forum ausstellenden Künstlerinnen oder Künstler Bilder im Wert von 1.500 Euro. Diese, bzw. dieser stellt weitere zehn Werke für die Dauer eines Jahres als Leihgabe zur Verfügung. Zwei dieser Bilder können dann von den Fördermitgliedern für je ein halbes Jahr ausgeliehen werden.

Den Mitgliedsbeitrag in Höhe von 30 Euro und 150 Euro des Fördermitgliedschaftbeitrags können Sie steuerlich geltend machen – insgesamt also 180 Euro.

Kuratierte Qualität
Die Kuratorin des Hohenwart Forum, Krisztina Jütten M.A., wählt die Bilder aus, die angekauft werden, ebenso die Bilder, die in den Verleih kommen. So ist eine hohe künstlerische Qualität der Werke sichergestellt.

Hohenwart Forum 

Schönbornstraße 25
75181 Pforzheim-Hohenwart
Telefon: 07234/606-0
e-mail: info(at)hohenwart.de

http://www.hohenwart.de/kunst-und-gottesdienst/kunst/projekt-kunst-auf-zeit.html

 

 

 

Heimischer Hirsch

18.04.2015 - 30.06.2015

 

Vernissage am 18. April 2015 um 17.00 Uhr

 

 Öffnungszeiten Mittwoch bis Freitag 15.00 - 18.00 Uhr

 

und jederzeit nach telefonischer Absprache.....

"Heimischer Hirsch" , ungewöhnlicher Titel für eine Kunstausstellung mit zeitgenössischer Malerei und Fotografie, gefährlich nah an der Assoziation zu "Röhrender Hirsch" und Scheinromantik.  Aber der "Herr der Wälder" ist nun einmal im Schwarzwald heimisch und damit auch von klein an präsent, heimisch in den Gedanken vieler regionaler Künstler. Scheu, mutig, schnell, mythisch, mystisch, allegorisch, sein Brunftschrei bedrohend, Symbol für Macht, Freiheit und Männlichkeit, aber auch Bambi-knuffelich. Alles dies ist der Hirsch, doch sein Bild ändert sich in Geschichte und Gesellschaft, und damit unsere Sichtweise.

Sechs Künstler haben sich zusammengefunden, um in der Galerie U in Baiersbronn ihre Beziehung zum Hirsch dem Betrachter zu vermitteln mit Werken, die teilweise schon längst vor dem Einzug des neuen Heimatgefühls rund um den Nationalpark entstanden sind, teils extra für diese Ausstellung geschaffen wurden.

Silke Frosch

lebt in Waldkirch bei Freiburg. Sie stellt die mutige Seite des Hirsches in den Vordergrund ihrer Werke. Der Hirsch als Ritter, sich dem Jäger entgegenstellend, im Kreise von Comic-Helden, aber auch verwundbar

Gloria Keller

Malerin aus Freudenstadt,  geboren in Spanien, schafft mit ihrer teils humorvollen Dekonstruktion der Kitsch behafteten Scheinerhabenheit des romantischen Hirschbildes nicht zuletzt ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Entwicklung.

Silvia Kiefer

Malerin aus Karlsruhe, beschäftigt sich mit dem Hirsch als "Symbolwesen" zwischen Himmel und Erde.Sein Geweih das abgestoßen und abgeworfen wird. Die Parallele zur Natur und Landschaft. Ständige Wandlung, das Werden und Vergehen, Gefährdung und Verfolgung, Wachstum und letztendlich - Vergänglichkeit.

Ulrike Klumpp

Fotografin aus Baiersbronn, hat mit ihrer Kamera die Entwicklung des nördliche Schwarzwaldes vom Holzlieferanten zum Vorzeigeobjekt eines neuen Naturverständnisses begleitet, und gleichzeitig die Entwicklung des erhabenen Waldtieres zum Designversatzstück, Markenlogo und Symbol eines Hip-Heimatgefühls dokumentiert. 

Klaus Benes

geboren in Baden-Baden, seit langem wohnhaft im abgelegenen Schönmünztal in Baiersbronn, wo er seine persönlichen, kurzen, emotionalen Augenblicke aus dem Leben und Sterben der Hirsche in seinem kraftvollen aber auch reduzierenden Stil  mit Kohlestift, Öl und Kreide auf der Leinwand verewigt. 

Mathias Schweikle

"Land-Art"-Künstler aus Pfalzgrafenweiler, der normalerweise in seinen Installationen durch überdimensionale Vergrößerung und Nachbildung in unterschiedlichen Materialien ihm wichtige Aspekte der Natur in neuem Kontext  dem Betrachter näher bringt, versucht auch durch Umkehrung der Perspektive in anderer Richtung diesen Effekt zu erzielen - Die Welt des Rothirsches im Wohnzimmer.

Galerie U
Wilhelm-Münster-Str.9 
72270 Baiersbronn

Rufen Sie einfach an unter

+49 7442 121518 oder

+49 171 604 11 99

www.galerie-u.de

Das 25. Bild

Im Rahmen der Frauenperspektiven 2015, Stadt Karlsruhe

Frauenperspektiven 2015: ÜBER ARBEIT ÜBER LEBEN

Das 25. Bild
Interdisziplinäre Installation

 Samstag 18.04. - Sonntag 03.05.2015

Rosa Baum, Antje Bessau, Ingrid Bürger, Beatemarie Busch, Jutta Hieret, Rita Huber-Süß, Sylvia Kiefer, Gloria Keller, Lilo Maisch, Hedi Schulitz, Birgit Spahlinger, Ursula Zetzmann.

Vernissage: Fr 17.04.2015 - 20 Uhr

Öffnungszeiten: Mi - Fr 17 - 19 Uhr, Sa 14 - 16  Uhr, So 11 - 14 Uhr
                            Feiertags geschlossen

Der Titel "Das 25. Bild" steht  für Manipulation und Täuschung, Zwang und Kontrolle. In der Produktherstellung spricht man in diesem Zusammenhang von den Dingen hinter den Dingen, die etwa achtzig Prozent der Energie ausmacht, die aufgewendet wird, um ein Produkt herzustellen. Diese Rahmenbedingungen beschreibt der Architekturhistoriker Wouter Vanstiphout in einem Interview mit dem Architekten Rory Hyde als die Dunkle Materie der Gestaltung.

Der Titel "ÜBER ARBEIT - ÜBER LEBEN" inspiriert dazu, sich mit den Arbeitsbedingungen von Frauen in u.a. Textilindustrie, Heimarbeit, Rosenzucht, Handy und IT- Gerätebranche  auseinanderzusetzen. Eine interdisziplinäre Gruppe von Künstlerinnen der GEDOK wird  in einer gemeinsamen Installation diese Energie sichtbar machen und dabei untersuchen, wie Vernetzung, soziale Kompetenz und Solidarität in Form gebracht werden kann.

GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe
Markgrafenstr.14, 76131 Karlsruhe
Haltestelle: Kronenplatz
www.gedok-karlsruhe.de

 

 

Spuren. Suche. Begegnungen.

Spuren. Suche. Begegnungen
Interdisziplinäres Partnerprojekt im Rahmen des Stadtgeburtstags KA300
Ausstellung mit Konzert, Lesung und Führungen.

Samstag 11.04. - Sonntag 03.05.2015

Künstlerinnen:
Uta Arnhardt, Rosa Baum, Christiane Breu, Ingrid Brütsch, Beatemarie Busch, Marie-Hélène H.-Desrue, Jutta Hieret, Eugenia Jäger, Gloria Keller, Heidi Knapp, Christa Kress, Lilo Maisch, Katalin Moldvay, Johanna Reutter, Elke Steiner und Myriam Schahabian

Ort: Orgelfabrik Durlach, Amthausstr. 13-17, 76227 Karlsruhe
Vernissage: Fr 10.04.2015 - 19 Uhr
Einführung: Dr. Ursula Merkel
 
Öffnungszeiten: Do und Fr 17-19 Uhr, Sa 12-18 Uhr, So 15-19 Uhr; feiertags geschlossen

Begleitende Veranstaltungen (Eintritt frei):
Konzert: So 19.04.2015, 17 Uhr: „Spuren. Suche. Resonanzen…“
Wandelkonzert mit Rita Huber-Süß (Stimme) - Ute Reisner (Saxophon, Electronics) - Hanna Jüngling (Violine, E-Violine) - Konstanze Ihle (Schlagwerk) - Karin Huttary (Trommeln, Per-kussion). Die Musikerinnen reagieren mit eigenen Kompositionen und Improvisationen auf die Werke der Ausstellung.

Lesung: So, 26.04.2015, 15 Uhr: „Wenn Bilder sprechen“, mit  Karin Bruder und Brigitte
Eberhard

Führungen: Sa 11.04, 16 Uhr und  Fr 24.04.2015, 17 Uhr, mit Julia Walter, M.A.
Karlsruher Künstlerinnen begeben sich auf die Spurensuche nach ehemaligen Absolventinnen der Karlsruher Kunstakademie. Bildende und Angewandte Künstlerinnen, Musikerinnen und Literatinnen von heute setzen sich mit den Werken ihrer Vorgängerinnen auseinander, reagieren mit eigenen künstlerischen Auffassungen und zeitgenössischen Methoden auf Werke der Künstlerinnen vom Anfang des 20. Jahrhunderts und ihre Lebensumstände.

Die Künstlerinnen beziehen sich auf die Malerinnen  Sonia Terk-Delaunay, Gretel Haas-Gerber, Clara Kress, Eleonore Frey-Hanken und Fridel Dethleffs-Edelmann,  außerdem auf die beiden Fotografinnen Ellen Auerbach und Liselotte Billigheimer-Grschebina.
Die meisten dieser Künstlerinnen sind aufgrund der politischen Verhältnisse ihrer Zeit ganz aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit verschwunden, die beiden jüdischen Fotografinnen mussten zudem in den 30er Jahren emigrieren. Erst in den letzten Jahrzehnten wurden einige von ihnen ihren Leistungen entsprechend gewürdigt.
Mit der Ausstellung „Spuren.Suche.Begegnungen“ wollen wir u.a. einen Beitrag zur Aufarbei-tung der Zeit zu Anfang des 20. Jahrhunderts leisten und auch den Blick auf gegenwärtige Probleme lenken.

Die Künstlerin Myriam Schahabian befasst sich mit ihrer Multimedia-Installation „Festung Europa“ mit dem Thema der Emigration, indem sie sich auf die heutigen gesellschaftspoliti-schen Probleme bezieht. Zwei Videoinstallationen dokumentieren die Flüchtlingsströme im Hinblick auf die Außengrenzen Europas und die damit verbundenen inneren Spannungen.

GEDOK Karlsruhe
www.gedok-karlsruhe.de

WeArte - International Art Expo Poland

WeARTe ist ein Ausstellungsprojekt mit dem Ziel neuere Arbeiten einer Gruppe von Künstlern verschiedener Generationen aus Spanien zu zeigen, die uns die Welt und ihre Wirklichkeit durch die Kunst näherbringen.
Zusammen mit anderen, anerkannten eingeladenen Künstlern bieten sie die Möglichkeit einer künstlerischen Begegnung zwischen den Künstlern und den Besuchern. Die Ausstellung soll ein Treffpunkt sein für internationale zeitgenössische Kunst in der schönen Stadt Poznan.

 

CZAPSKI ART FOUNDATION

03. 20. 2015  >> 04. 07. 2015

Opening show 

20th March / 20 h.

Poznan - Poland

Artists

Aysel Gözübüyük _ Turkey       

Carla Tabora _ Spain / Brasil

Gloria Keller_Spain / Germany   

Jacqueline Rodríguez_Peru

Susie Gadea _ Spain / Peru    

Vicente Greus _ Spain      

Eduardo Mezquida _ Spain

Antonio Aires _ Portugal

Rosemary Cassidy Buswell _ UK / France

Mariola Landowska _ Portugal /Poland

Mercedes Casas Ocampo _ Spain-Argentina

Cecilia Moreno Yaghoubi_Colombia-USA


Curators

Beata Pflanz _ Poland

Katia Muñoz _ Spain / Peru

www.czapski.art.pl 

www.facebook.com/CzapskiArtFoundation


migrare

5. März - 3. Mai 2015

Ausstellung der Künstlerinnengruppe 4hoch4 im Rahmen der Verantstaltungsreihe rund um den Internationalen Frauentag
4hoch4 steht für:
Vier kreative Ausdrucksformen
Vier individuelle Herangehensweisen
Vier eigenständige künstlerische Persönlichkeiten
Vierfache Inspiration
Silvia Braun, Gloria Keller, Ingrid Ott und Anne-Bärbel Ottenschläger treffen sich seit Jahren, um sich gegenseitig zu inspirieren, Gedanken auszutauschen, Bilder und Werke zu besprechen oder einfach um über die Kunst als solches zu philosophieren.
Der vorliegenden Ausstellung liegen engagierte Diskussionen über Migration als weltweites Phänomen und die politische Aktualität der Flüchtlingssituation zu-
grunde. Sie zeigt die Vielfalt der künstlerischen Umsetzungen in verschiedenen Objekten und Portraits, deren einendes Element die Kofferinstallationen darstellen.

Vernissage:
5. März, 18 h
Laudatio: Marc Oliver Vogt
Musik: Ronald Brose, Violine

Kreishaus Freudenstadt
Galerie E2
Landhausstraße 4
72250 Freudenstadt

 

 

 

 

Experiment - Expérience

Begegnungen von KünstlerInnen der AIDA (Straßburg)  der
GEDOK (Karlsruhe)

Der Kunstverein Villa Streccius in Landau in der Pfalz e.V.
präsentiert im Winter 2014/15 Kunstwerke von Mitgliedern
der AIDA  (Artistes indépendants de l’Alsace) aus Straßburg
und der GEDOK (Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunst-
förderer e.V.) aus Karlsruhe. Das experimentell Besondere
hierbei liegt in der engen Zusammenarbeit von jeweils zwei
KünstlerInnen aus Südwestdeutschland und dem Elsass. Das
deutsch-französische Kunstprojekt wurde für die Feier anläss-
lich der Städtepartnerschaft von Hagenau im Elsass und
Landau in der Pfalz im Januar 2014 entwickelt.

Der Landauer Kunstverein zeigt die Ausstellung Im Winter
2014/15 unter dem Titel "Experiment – Expérience" in den
Räumen der Villa Streccius und würdigt hiermit gleichermaßen
die besondere elsässisch-pfälzische Städtefreundschaft

Beteiligte KünstlerInnen:
Luc Dornstetter, Sylvia Kiefer, Vérok Gnos, Hedi Schulitz,
Gloria Keller, Elisabeth Hoffmann, Uschi Lüdemann, Jean-Roch
Klethi, Beatemarie Busch, Marie-Jeanne Lejeune, Christa Kress
Anne-Marie Reeb, Ingrid Bürger, Julien Kuntz, Lilo Maisch,
Anne-Marie Rodic, Gabriele Müller-Nagler, Nicole Kopp, Ursula
Steuler, Laurence Schee, Christine Bauer, Geneviève Nicolet-
Woelfli, Jutta Hieret-Piosczyk,
Claude Braun, Rosa Baum.

Dr. Barbara Clemens



Vernissage:
12. Dezember 2014  20 Uhr                                                                     

Ausstellungsdauer:
13. Dezember 2014 – 8. Februar 2015

www.kunstverein-landau.de/vorschau.html

 
 

Ausstellung des Bezirksverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) Karlsruhe

6. bis 21. Dezember 2014
Ort: Orgelfabrik Durlach
Amthausstraße 19, 76227 Karlsruhe

Erika Binz-Blanke | Norbert Hollerbach | Markus Jäger und ONUK | Gloria Keller | Gisela Pletschen | Ursula Schroer | Bernd Seeland

Sieben Künstlerinnen und Künstler des Bezirksverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) Karlsruhe sowie ein Gastkünstler zeigen Arbeiten, künstlerische Position und Konzepte, die sich mit aktuellen zeitgeschichtlichen Problematiken und Themen auseinandersetzen. In einer globalisierten Welt stehen geopolitische Ereignisse auch in engem Zusammenhang mit der eigenen Lebenswirklichkeit.
Die Ausstellung ist Teil des bundesweiten Projektes Zeitgleich - Zeitzeichen 2014 des Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler, das sichtbar macht, was kulturelle Vielfalt im Bereich Bildender Kunst bedeuten kann: Erkennbar wird die vielschichtige Auseinandersetzung mit gesellschafts- und kulturpolitischen Themen, nicht zuletzt auch mit den Rahmenbedingungen für künstlerische Arbeit.

Zur Eröffnung am Freitag, 5. Dezember 2014, 19 Uhr spielen Wolfgang Meyer, Klarinette, und Mischa Meyer, Violoncello. Professor Wolfgang Meyer lehrt an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe, Mischa Meyer ist Solocellist des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin.

Öffnungszeiten: Freitag 17 - 20 Uhr, Samstag 15 - 20 Uhr, Sonntag 11 - 18 Uhr
Eintritt frei

 

 

Frauenblicke - Frauenkunst

Ausstellung 10.Oktober - 02.November 2014

Malerei, Objekte, Zeichnung, Foto, Textilkunst
Gruppenausstellung
Ein Projekt der FrauenHilfe Freudenstadt

Vernissage: So 19. Oktober 2014, 11 h

Galerie Schanbacher ART INTERNATIONAL
Lauterbadstraße 18
72250 Freudenstadt

Öffnungszeiten:
Fr 14 - 18 h, Sa/So 11 -7 h
und nach telefonischer Vereinbarung unter 07441/5203070

Vernastaltungshinweis:
25. 10. 2014, 20 h
MAMA, MUSS DAS SEIN? - eine Live/Film-Performance mit DANZA VITA
Subiaco, Promenadenplatz 1, 72250 Freudenstadt

 

 

 

 

 

BBK Karlsruhe, Mitgliederausstellung

Unter dem Motto DIPTYCHON zeigen die
Mitglieder des Bezirksverbandes Bildender
Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten.

Ausstellungsdauer: 6. bis 27.Juli 2014
Vernissage: 5. Juli um 19 Uhr
Begrüßung: Hans Wetzl

Im Anschluss an die Eröffnung findet das große
Sommerfest in den Räumen, dem Hof und der Kellerbar des
Künstlerhauses mit Bewirtung statt.

Kuratoren: Gabriele Goerke, Sandro Vadim


BBK Karlsruhe
Am Künstlerhaus, 47
76131 Karlsruhe

www.bbk-karlsruhe.de

 

 

 

Eva und der Apfel

Vernissage im Rathaus am 3. Juli 2014
Freudenstädter Künstlerin Gloria Keller stellt aus

Verbindendes Element ihrer Bilder der aktuellen Reihe sind figürliche Darstellungsformen von Frauen in ihren verschiedenen Facetten. Keller beschäftigt sich mit der Frage nach einer eigenständigen weiblichen Identität. Alte und neue Rollenmuster werden dabei bewusst aufgegriffen und fordern den Betrachter zu eigenen Interpretationen auf. Mit viel Symbolik versucht sie, neue Perspektiven und Denkweisen zuzulassen. So symbolisiert der Apfel in Kellers Bilder Vitalität und Kraft, aber auch Ungewissheit und Anfälligkeit. Alle Frauenbilder dieser Werkreihe zeigen starke Frauen, die ihren Platz einnehmen und mutig ihren Weg suchen.
Die Ausstellung ist bis zum 28.07., täglich  von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr und donnerstags ab 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr, im Rathaus Freudenstadt zu sehen.

Rathaus, oberes Foyer
Marktplatz, 1
72250 Freudenstadt

www.freudenstadt.de

Human Rights#memento - from war to peace

22th, JUNE 2014 – 28th, JULY 2014

Vernissage 22th, June, 5 pm | performance by Mirella Tonell’8

Contemporary Art International Exhibition

SWEDEN POLAND ITALY BELGIUM GREECE UKRAINE AUSTRALIA GERMANY MOROCCO ENGLAND FRANCE PORTUGAL SPAIN INDIA BRAZIL USA EGYPT RUSSIA CZECH CANADA IRAN HUNGARY AUSTRIA SERBIA

 PAINT | SCULPTURE | PHOTOGRAPHY | DIGITAL ART | VIDEO ART | INSTALLATIONS | PERFORMANCES

Human Rights#memento is a special edition 2014, inside the context of Fondazione Opera Campana dei Caduti, in the first World War centenary, to celebrate the peace concept and universal dialogue, so perfectly represented by Maria Dolens, the bell of peace Artists of whole world will be selected, having in this way several point of view and better understand how other people lives this situation, that is a trouble and also a great resource. During the event will be organized conferences about human rights, peace and social commitment, always managed and promoted by the Foundation. The exhibition will be animated through performances by international artists, action paintings, meetings with artists that will be available to talk about their works.

During the evenings will be organized inaugural artistic performances.

During the exhibition Spazio-Tempo Arte will organize guided tours for groups of visitors and school groups.


Fondazione Campana dei Caduti
Colle di Miravalle
Rovereto/Trento/Italy

www.spaziotempoarte.com

art'pu:l - Messe für aktuelle Kunst

Gloria Keller D21

Vom 19.06.14 bis zum 22.06.14 präsentiert das art’pu:l-Team wieder die Vielfalt aktueller, internationaler Kunst auf einer insgesamt ca. 4.000 m² großen Ausstellungsfläche.

Die drei vergangenen Jahre haben die art’pu:l zu einer neuen und festen Größe des rheinischen Kunstgeschehens heranwachsen lassen. Mit stetig steigendem Besucherzuspruch und mit über 100 ausstellenden KünstlerInnen aus dem In- und Ausland hat sich die Messe inzwischen mehr als verdoppelt und wir gehen mit großem Enthusiasmus in die nächste Runde.

Die kunstfirma a2b freut sich, zusammen mit unserem lokalen Partner WzK 01, auf eine spannende Messe für zeitgenössische Kunst in den wundervollen historischen Industriehallen des Walzwerks-Pulheim.

Walzwerk Pulheim
Rommerskirchener Straße 21
50259 Pulheim

VERNISSAGE:

 

Do. 19. Juni 2014
Beginn 19.00 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr

 

TERMINE:

Presseempfang:Mo. 16. Juni 2014| 14.00 Uhr
Messetage:Do. 19. Juni 2014| 19.00 Uhr Vernissage
Fr. 20. Juni 2014| 14.00 - 20.00 Uhr
Sa. 21. Juni 2014| 11.00 - 20.00 Uhr
So. 22. Juni 2014| 11.00 - 18.00 Uhr

 

TICKETS:

 

Eintrittskarten können Sie während der Messezeit an der Tageskasse erwerben.Diese ist ab dem 19. Juni 2014, 18:30 Uhr für Sie geöffnet. 

Tageskarte:7,00 Eur |ermäßigt:5,00 Eur
Vernissagekarte:10,00 Eur |ermäßigt:8,00 Eur


Ermäßigung gilt für Schüler und Studenten.
Für Jugendliche unter 14 Jahren ist der Eintritt frei.

Ausstellung beim offenen Atelier von Verok Gnos, Obernai

Samstag, 24. Mai, 14 - 19 Uhr

Sonntag, 25. Mai, 14 - 19 Uhr

An beiden Tagen ist das Atelier der Künstlerin Verok Gnos in Obernai, Elsass geöffnet und auch ich zeige meine Arbeiten in Atelier und Garten.

 

Atelier Verok Gnos

4, Rempart Freppel

Obernai, France

 

 

Malerei und Grafik aus dem Künstlerhaus Karlsruhe

40 Künstlerinnen und Künstler des BBK Karlsruhe stellen in der Oper Halle aus

10.05. – 14.07.2014

geöffnet zu den Vorstellungen


Seit (Wieder-)Bestehen des Kunstvereins der karlsruher Partnerstadt Halle 1990 gibt es einen guten Kontakt mit dem Künstlerhaus der BBK Karlsruhe.Das äußert sich im regelmäßigen Austausch von Ausstellungen.Das Anliegen der jetzigen Gruppenausstellung ist es, vor allem in Halle bisher wenig oder gar nicht bekannte Künstler aus Karlsruhe vorzustellen. Diese erneute Begegnung mit zeitgenössischer bildender Kunst aus dem Badischen verspricht für Kunstinteressierte und Künstler genauso interessant zu werden wie für hallesche Karlsruhe-Liebhaber.

Ort

Hallescher Kunstverein e.V. in der Kunstvereinsgalerie der Oper Halle

Joliot-Curie-Platz

06108 Halle (Saale)

Eröffnung: Samstag 10.05.2014, 17 Uhr

Es sprechen:

Egbert Geier, Bürgermeister der Stadt Halle

Beatemarie Busch, BBK Karlsruhe

Dr. Hans-Georg Sehrt, 1.Vorsitzender Hallescher Kunstverein e.V.


www.bbk-karlsruhe.de

www.hallescher-kunstverein.de




Märchen, Mythen und andere Geschichten

Ausstellung:

Samstag, 12. April 2014 bis Sonntag, 04. Mai 2014

Vernissage: Freitag, 11.04.2014, 20 Uhr

Einführung: Roswitha Zytowski

Rosa Baum, Beatemarie Busch, Ingrid Bürger,
Claudia Fischer-Walter, Jutta Hieret, Gloria Keller,
Sylvia Kiefer, Hannelore Langhans,
Hannelore Lücke-Rausch, Lilo Maisch, Elke Steiner

Alte Geschichten, Märchen, Sagen und Mythen, betrachtet und interpretiert mit dem Blick und der Wahrnehmung von heute. Die Arbeiten der Künstlerinnen wurden in den Techniken Malerei, Zeichnung, Objekt, Collage und Plastik realisiert. Die bildhaften Darstellungen, die verschiedenen Kulturkreisen entstammen, verknüpfen vergangenes Ideengut mit aktuellen Zeitbezügen.

Sonntagsmatinee: 27.04.2014, 11 Uhr

"Von einer wilden Prinzessin, einem märchenhaften Froschkönig und einer Wasserfrau“
Lesung mit Lea Ammertal, Brigitte Eberhard und Irmentraud Kiefer

Finissage: Sonntag, 04.05.2014. 11 Uhr

Märchen, Mythen, Frauen -
Was heißt schon lustig? Was heißt schon traurig? Wer weiß das schon?

Katrin Hefendehl (Sprache) und Rigulf Hefendehl (Musik)

Öffnungszeiten

Mi-Fr 17-19 Uhr, Sa 14-16 Uhr, So 11-14 Uhr

Geschlossen an den Feiertagen

Ort

GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe
Markgrafenstr. 14 /Ecke Fritz-Erler-Str., 76131 Karlsruhe
Haltestelle: Kronenplatz
E-Mail: gedok-karlsruhe(at)online.de

www.gedok-karlsruhe.de

 

 

 

 

Zügels Tierleben versus modern Art(ists)- Teil II

Kunstausstellung vom 2. März bis 30. März 2014
Vernissage: Freitag, den 28. Februar, 20:00 Uhr
Finissage: Sonntag, den 30. März, 15:00 Uhr
Einladung: als Download pdf-Datei

Teil II der umfangreichen Gegenüberstellung unterschiedlichster Auffassung der Darstellung des Tieres gegenwärtiger künstlerischer Prägung.

In Anknüpfung an die Tiermalerei Heinrich von Zügels, der einst mit seinen vital-impressionistischen Pleinair-Arbeiten den Ruhm der Stadt Wörth zusammen mit seiner international anerkannten Malschule begründete, schrieb der Verein bereits Ende Mai 2013 den Wettbewerb zu dieser Ausstellung aus, bundesweit sowie im angrenzenden Elsass.

Den Tieren eines Malers vom Format Zügels sollten hierbei heutige Sichtweisen gegenübergestellt werden: wie begreift der Maler der Gegenwart die Kreatur Tier? Ist es Nutztier oder Werkzeug? Ist es reiner Fleischproduzent? Wirft der Zeichner in künstlerischer Manier die kritische Ansicht in den Ring oder verhaftet man beim Kuscheltier in Spielzeug- Ausprägung? Welche Mittel nutzt der Skulpteur zur Darstellung- welche neuzeitigen Materialien finden Verwendung? Steht die Emotion bei der Darstellung im Vordergrund oder eher im Weg? Ist es das sachlich orientierte Abbild in fotorealistischer Malweise oder der expressiv hingepeitschte Pinselhieb, der den Naturgefährten des Menschen umschreiben soll.
Die aktuelle Gegenwartskunst präsentiert sich demnächst auf eindrucksvolle Weise im offensiven Vergleich hierzu. Vom 2. März bis zum 30. März 2014 (Finissage) lädt der Kunstverein Wörth e.V. zum Teil II der Ausstellung alle Interessierten hierzu in seine Räume, sich selbst ein Bild zu machen.

www.kunstverein-woerth.de

 

 

 

arTandem

französisch- deutsche Kunststaffel - relais d'art franco-allemand GEDOK Karlsruhe - AIDA Strasbourg

Samstag, 18.01. bis Sonntag, 30.03.2014 - Espace St. Martin, Haguenau

Vernissage am 17.01.2014 um 17.30 Uhr

Claude Sturni, Abgeordneter und Oberbürgermeister der Stadt Haguenau
Isabelle Deutschmann, Beigeorndete für Kultur der Stadt Haguenau
Dr. Christa Hartnigk-Kümmel, 1. Vorsitzende der GEDOK Karlsruhe
Jean-Roch Klethi, Präsident der A.I.D.A

Session 1

Luc Dornstetter - Sylvia Kiefer
Vérok Gnos - Gloria Keller- Hedi Schulitz
Elisabeth Hoffmann - Uschi Lüdemann
Jean-Roch Klethi - Beatemarie Busch
Marie-Jeanne Lejeune - Christa Kress
Anne-Marie Reeb - Ingrid Bürger

Ort
Espace St. Martin
Place d'Armes, Haguenau

Öffnungszeiten
Du mercredi au dimanche de 14h à 18h
Mi bis So von 14 bis 18 Uhr


www.gedok-karlsruhe.de

 

 

 

Resguardarte

Weihnachtssausstellung

Galeria Javier Román

5. Dezember - 9. Januar 2013

Vernissage mit Einweihungscocktail: Donnerstag, 5. Dezember 2013, 20 h

 

GALERÍA JAVIER ROMÁN
San Juan de Letrán 10
29012 MÁLAGA
+34952 222 533

Web Galería Javier Román
Facebook Galería Javier Román
Pinterest Galería Javier Román

 

 

 

 

Internationaler weihnachtlicher Kunstmarkt Köln

29.11 - 01.12.2013, in Köln im Alten Pfandhaus

"Alles dreht sich um die Kunst"

Besonderheiten des Kunstmarktes im Alten Pfandhaus

° Internationale und nationale Künstler und Galerien.

° Kontakt zwischen Interessenten, Künstlern und Galerien.

° hohe Qualität

° Eintritt frei

VERNISSAGE Freitag, 29. November, 18:00 Uhr im Alten Pfandhaus Köln
Begrüßung: Andreas Hupke, Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks Innenstadt Einführung: Dieter Tiedemann, Architekt BDA

Ausstellende Künstler
Franziska Becker, Helen Efe Doghor-Hötter, Asuman Hasircioglu, Arek Garcia, Claudia Hiddemann Holthoff, Ulla Horky, Laura Hötger, Ankica Karacic, Gloria Keller, Andreas Kerstan, Ursula Möseler, Angelika Oedingen, Irena Paskali, Christine Pohl, Waltraut Reis, Roswitha Schumacher-Kuckelkorn, Wieslawa Stachel, Brita Söltzer, Traudel Stahl, Gisela Überall, Mongi Taleb, Ingeborg Thistle, Claudia Weyrich, Pavel Zamikhovsky, New Talents: Anastasia Kavtsevich, Alex Ramme

Öffnungszeiten:

Freitag, 29. November, 2013, 17:00 - 22:00 Uhr

Samstag, 30. November, 2013, 11:00 - 20:00 Uhr

Sonntag, 01. Dezember, 2013, 11:00 - 19:00 Uhr

Veranstaltunsgsort:

Altes Pfandhaus

Kartäuserwall 20

50678 Köln

http://kunstmarktamyachthafen.npage.de/




was...das

Samstag, 12.10. bis Sonntag, 03.11.2013 - GEDOK Künstlerinnenforum
Silvia Asshoff-Graeter, Beatemarie Busch
Ingrid Bürger, Brunhilde Gierend
Sigrid Haag, Sigrid Jordan
Gloria Keller, Brigitte Nowatzke-Kraft
Ingrid Ott, Anne-Bärbel Ottenschläger
setzten sich mit dem Material Papier als Bildträger oder Werkstoff auseinander. Entstanden sind neben Zeichnungen, Collagen, Materialdruck und Mischtechniken auch Fensterbilder und dreidimensionale Objekten

Vernissage
Freitag, 11.10.2013 um 19 Uhr
Einführung: Frau Dr. Chris Gerbing

27.10.2013 um 11 Uhr
Lesung :: Karin Bruder aus "Marie Sellerie"
Musik: Karin Huttary „PercussionPur - poetische Trommelmusik“

Öffnungszeiten

Mi-Fr 17-19 Uhr
Sa 14-16 Uhr
So 11-14 Uhr

GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe
Markgrafenstr. 14 /Ecke Fritz-Erler-Str., 76131 Karlsruhe
Haltestelle: Kronenplatz/Universität (Linien 1-5; S2, S5, S41)
web: www.gedok-karlsruhe.de
mail: gedok-karlsruhe(at)online.de
fon: 0721/ 37 41 37

 

 

 

Human Rights - Migrantes

'HUMAN RIGHTS?'#MIGRANTES
Das internationale Kunstevent zum Thema Menschenrechte

115 Künstler| 25 Nationen

Vernissage
28. September 2013, 18.00 h

28. September 2013 bis 6. Januar 2014
Fondazione Opera Campana dei Caduti
Rovereto (Trento)

Unter der Schirmherrschaft von: Consiglio d'Europa, Settimana Europea delle Democrazie Locali, Provincia Autonoma di Trento, Comune di Rovereto, Comune di Lampedusa e Linosa.

Die Künstler
Carla Abbondi, Arash Alipour, Maristella Angeli, Attinia, Alfredo Avagliano, Claudio Bandini, Luca Baseggio, Tiziano Bellomi, Berki, Marilena Bordin, Cecilia Bossi, Antonella Botticelli, Brizzo, Annamaria Cacciapaglia, Massimo Cappellani, Alessandra Carloni, Norma Carminati, Pablo Caviedes, Viviana Cazzato, Michele Ciardulli, Luigi Cioli, Lilliana Comes, Luigi Corvaglia, Suzanne Cristofoletto, Mercedes Cuman, Dario de Cristofaro, Emanuela de Franceschi, Giulia R. De Pinto, Alketa Delishai, Marzia Dottarelli, Tonia Erbino, Fabrizio Fabbroni, Paolo Facchinetti, Franca Filippini, Ignazio Fresu, Titti Gaeta, Roberta Gagliardini, Jimmy Galvin, Giovanna Garofalo, Roberta Garzillo, Tiziana 'Tirtha' Giammetta, Sergio Giannotta, Fabrizio Giusti, Lucio Greco, Natalia Gromicho, Lidia Hoffnungsthal, Theo Hues, Giuliana Iannotti, Gerardo Iorio, Antonella Iiurilli Duhamel, Gloria Keller, Daliborka Kordic Bajrovic, Luigi Latino, Josef Leitner, Annalisa Lenzi, Anita Lepera & Enrico Menis, Paolo Lo Giudice, Livio Lopedote, Jeanette Luchese, Salvatore Lucisano, Lughia, Antonella Maggi, Paolo Mancini, Tomaso Marcolla, Mascàpo, Gabriele Mazzara, Claudia Mazzitelli, Paolo Meloni, Clara Menerella, Pàl Mezei, Aranka Mez?si, Constantin Migliorini, Marcello Minnia, Sudipta Modi, Daniela Montrasi, Luca Morselli, Piero Motta, Romano Nannini, Patrizia Nicolini, Arvin Ombika, Giulio Orioli, Giuseppe Pagano, Froso Papadimitriou, Rosella Passeri, Alvaro Peña Saez, Paola Piatti, Luca Piccini, Claudia Piccolo, Bruno Pierozzi, Alessandro Piras, Germana Ponti, Ana Rakanovic, Elisabeth Rass, Gualtiero Redivo, Flavio Risi, Dora Romano, Marco Romoli, Rudargia Reef, Seham Salem, Yanick Sasseville, Rocco Sciaudone, Antonella Soria, Gemma Spada, Herwing Maria Stark, Fatbardha Sulaj, Angelica Tovar-Settle, Fiorella Vandi, Susanna Viale, Angela Viora, Petr Vlach, Massimo Volponi, Johan Wahlstrom, Rajesh Yadav Kumar

www.humanrightsart.com
www.spaziotempoarte.com
www.facebook.com/<wbr></wbr>groups/spaziotempoarte

Öffnungszeiten:
September:  9.00 - 19.00 h
Oktober: 9.00 - 18.00 h
November, Dezember, Januar: 9.00 - 16.30 h

info point migrantes@spaziotempoarte.<wbr></wbr>com

 

 

 

Vielseitig - Buchobjekte und Malerei

Projekt Zukunft - Kultur im Kloster

Marktplatz 28, 72160 Horb
Telefon: 07451/60658

Ausstellung vom 20. September bis 26. Oktober 2013

Gloria und Jürgen Keller

Die eigentliche Idee für die Buchobjekte des Künstlerpaars Gloria und Jürgen Keller kam durch eine Ausschreibung der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe. 754 grüne Bände des National Union Catalogs sollten in den Papiercontainer wandern, bis eine der Bibliothekarinnen der Landesbibliothek auf die Idee kam, Künstler einzuladen und aus den grünen Büchern Kunstobjekte zu schaffen. Aus den Büchern entstand eine einzigartige Ausstellung, die zur Karlsruher Kunst- und Museumsnacht 2012 eröffnet wurde. Einige der über 30 von Gloria und Jürgen Keller geschaffenen Buchobjekte waren Teil der Ausstellung in Karlsruhe, andere Teil einer Kunstaktion in Barcelona.

Gloria und Jürgen Keller schließen mit ihren Buchobjekten Türen auf. Die Künstler nehmen den Betrachter mit in die unterschiedlichsten Lebensräume. Autobiografisches mischt sich mit aktuellen gesellschaftlichen Themen. Humorvolles mit Betroffenheit. Poesie mit nüchterner Betrachtung. Bei der Gestaltung kommen verschiedenste Techniken und Materialien zum Einsatz.

Ergänzt wird die Ausstellung mit Malerei von Gloria Keller. Sie zeigt die Serie „murs vells“(alte Mauern), eine Werkreihe, zu der sie bei ihrem letzten Besuch  in ihrer Heimatstadt Barcelona inspiriert wurde.

Muriel Shah wird in diese besondere Ausstellung einführen. Gloria und Jürgen Keller sind bei der Vernissage anwesend.

Die Ausstellung ist bis 26. Oktober 2013 während der Öffnungszeiten der Kulturgaststätte und der Bürozeiten des Projekts Zukunft geöffnet.

Eintritt: frei

Vernissage: 20. September 2013, 19:00 Uhr

Projekt Zukunft

 

 

 

 

inund'ART 2013

Multidisziplinäres Künstlertreffen und Ausstellung in Girona

27 - 30. Juni 2013

Alle wichtigen Räume und Straßen der Stadt verwandeln sich in eine Kunstschau, die für alle Kunstrichtungen offen ist:
Darstellende Kunst
Musik und Audiokunst
Bildende Kunst
Audiovisuelle Kunst
Literatur

Inund'ART findet in Girona (Nordspanien) statt: das Haus der Kultur und die wichtigsten Plätze, Straßen und Brücken der Stadt füllen sich in den Tagen von inund'ART mit Kunst.
Inund'ART ist zu einem wichtigen kulturellen Highlight in Girona geworden und zieht eine große Zahl an Besuchern aller Altersstufen an.

Im letzten Jahr wurden aus 700 Bewerbern aus aller Welt 150 Künstler ausgewählt. Es kamen 15000 Besucher.

Inund'ART ist außerdem ein Treffpunkt für Kunstler, eine Begegnungsstätte, die Künstlern die Möglichkeit zu Austausch, Dialog und Reflexion bietet.

www.inundart.org

download flyer:

 

 

art'pu:l - die etwas andere Messe für zeitgenössische Kunst

Die art'pu:l ist sowohl als Verkaufsplattform wie auch als künstlerischer Treffpunkt konzipiert. Im stimmungsvollen Ambiente der historischen Lager- und Produktionshallen des Walzwerkes Pulheim werden Arbeiten aus den Bereichen Fotografie, Installation, Malerei, Skulptur, Zeichnung u.a. gezeigt.

 

ORT:

Walzwerk Pulheim
Rommerskirchener Straße 21
50259 Pulheim

VERNISSAGE:

Do. 30. Mai 2013
Beginn 19.00 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr

TERMINE:

Presseempfang: Do. 30. Mai 2013 | 16.00 Uhr
Messetage: Do. 30. Mai 2013 | 19.00 Uhr Vernissage
Fr. 31. Mai 2013 | 11.00 - 19.00 Uhr
Sa. 01. Juni 2013 | 11.00 - 19.00 Uhr
So. 02. Juni 2013 | 11.00 - 18.00 Uhr

TICKETS:

Eintrittskarten können Sie während der Messezeit an der Tageskasse erwerben.
Diese ist ab dem 30. Mai 2013, 18:30 Uhr für Sie geöffnet.

Tageskarte: 5,00 Eur
Tageskarte ermäßigt: 3,00 Eur
Vernissagekarte: 8,00 Eur
Vernissagekarte ermäßigt: 5,00 Eur


Ermäßigung gilt für Schüler und Studenten.
Für Jugendliche unter 14 Jahren ist der Eintritt frei.

Infos unter www.artpul.de

Flyer zum downloaden

 

 

Annäherung

Ausstellung mit Künstlerinnen der GEDOK Karlsruhe und des Kunstvereins Böblingen im GEDOK-Forum Karlsruhe

Sonntag, 14. April - Sonntag, 5. Mai 2013

Vernissage: Sonntag, 14.04.2013 um 11 Uhr

Heidi Knapp - Karin Allmendinger
Gloria Keller - Heidrun Bulling
Christine Bauer - Sylvia Faragò
Lilo Maisch - Claudia Fischer-Walter
Brunhilde Gierend - Susanne Gaspar
Sylvia Kiefer - Carola von Geras
Iris Kamlah - Julia Hillesheim,
Jutta Hieret - Linda Krimmel
Brigitte Martin - Heide Grit Sauer
Uschi Lüdemann - Cornelia Scheiwein-Luley
Gabriele Müller-Nagler - Agnes Schmidt-Schöne
Ingrid Bürger - Gertrud Schosser
Brigitte Nowatzke-Kraft - Linde Wallner
Silvia Braun - Heide Welfonder
Annemarie Heitzmann - Waltraud Wallmann

Einzelwerke von je 15 Künstlerinnen der GEDOK Karlsruhe und des Kunstvereins Böblingen suchen – ausgewählt von einer dreiköpfigen Jury und inszeniert von den Kuratorinnen Gudrun Latten und Rosa Baum – paarweise Anknüpfungspunkte, aber auch Abgrenzungen, vergleichbar magnetischen Wirkungen, die sich mal anziehend, mal abweisend äußern.

 

Öffnungszeiten

Mi-Fr 17-19 Uhr, Sa 14-16 Uhr, So 11-14 Uhr

Ort

GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe
Markgrafenstr. 14 /Ecke Fritz-Erler-Str.,
76131 Karlsruhe
Haltestelle: Kronenplatz/Universität (Linien 1-5; S2, S5, S41)
E-Mail: gedok-karlsruhe@online.de
Fon: 0721/ 37 41 37

 

 

 

Heimaterde, mi tierra

Malerei, Zeichnung und Objekte

Ausstellung 24. März - 2. Juni 2012

Öffnungszeiten: Mo-Sa 8-22 Uhr, So 8-12 Uhr

Vernissage mit ART-Gottesdienst: Karfreitag, 29. März, 15 Uhr

Einführung: Krisztina Jütten, M.A., Pfr. Uwe Roßwag-Hoffmann

Hohenwart Forum
Schönbornstraße 25
75181 Pforzheim-Hohenwart
www.hohenwartforum.de

 

 

Wildwuchs

Jutta Becker  -   Gloria Keller
Keramische Arbeiten und Malerei

Ausstellung in der GEDOK Karlsruhe 

Samstag 9. Februar - Sonntag 3. März 2013

Öffnungszeiten: Mi-Fr 17-19 h, Sa 14-16 h, So 11-14 h

Vernissage:  Freitag, 8. Februar 19 Uhr 

Literarische Einstimmung mit Brigitte Eberhard, Angela Hornbogen-Merkl, Hanna Jüngling und Irmentraud Kiefer

GEDOK Karlsruhe
Markgrafenstraße 14
76131 Karlsruhe
www.gedok-karlsruhe.de

 

 

Annäherung

09.11.2012 - 25.11.2012

Ausstellung des Kunstvereins Böblingen in Kooperation mit der GEDOK Karlsruhe

Vernissage: 09.11.2012 - 18:30 h

Öffnungszeiten:

  • Mi - Fr      15:00 - 18:00 Uhr
  • Sa            13:00 - 18:00 Uhr
  • So + Fei   11:00 - 17:00 Uhr

 

Galerie contact

Marktgäßle 4, 71032 Böblingen

 

 

Weart Festival Barcelona

Weart Festival ist ein neues, aufregendes Kunstfestival, das die Arbeit von zeitgenössischen Künstlern unterstützt und eine Platform bildet um ihre Arbeiten in den Bereichen New Media Art, Graffiti Street Art, Video Art, Worte, Fotografie, Illustration and Bildende Kunst zu verbreiten.

Kalender und Ausstellungsorte

New Media Art: 4.10.  Centro de Arte Mutuo
Fotografie: 10.10.  Anaglifos Art Factory
Bildende Kunst: 18.10.  MOB Makers of Barcelona
Video Kunst: 25.1.  MauMau Underground
Worte: 31.10.  Freedonia
Illustration: 7.11.  Mitte Barcelona
Street Art & Graffiti: 13.11. – DeeBee Creative

weartfestival.com

Meine Arbeiten werden vom 18. Oktober bis zum 8. November in MOB zu sehen sein.

 

Ruß und Asche, Sonne und Wind

Malerei von Gloria Keller und Ulrike Korn
Ausstellung 9. Juni - 10. Juni 2012

Die Ausstellung ist eine Gegenüberstellung der Arbeiten von Gloria Keller, die im Rahmen eines Projekts der Künstlergruppe vierhochvier zum Thema Asche, Kreide, Kohle, Ruß entstanden sind und der farbenfrohen Arbeiten von Ulrike Korn, die sie während eines 3-wöchigen Ligurienaufenthalts auf der Dachterrasse einer alten Ölmühle gemalt hat.

Kunsthaus Freudenstadt
Hirschkopfstraße 4
72250 Freudenstadt

Vernissage am Samstag, 9. Juni, um 11 Uhr
Einführung: Dr. Ulrich Schanbacher
Begrüßung: Volker Henne
Musik: Musik- und Kunstschule Region Freudenstadt
Ausstellung geöffnet: Samstag, 09. Juni 11 - 15 Uhr und Sonntag, 10. Juni 17 - 20 Uhr

 

LIBRARTY

4. August 2012

KAMUNA   

Badische Landesbibliothek

LIBRARTY, ein Kunstwort aus Library und Art, ist ein einzigartiges Kunstprojekt. Generationen von Wissenschaftlerinnen und Bibliothekaren haben mit dem National Union Catalogue, dem Katalog der Library of Congress, gearbeitet. Ohne den NUC wäre so manche wissenschaftliche Arbeit nicht entstanden. Jetzt, da es ihn auch online gibt, ist er als Nachschlagewerk in seiner gedruckten Form überflüssig geworden.

Statt die 70 Regalmeter umfassenden Bände nun einfach dem Altpapier zu übergeben, führt die Badische Landesbibliothek Kunst, Wissenschaft und Bibliothek zusammen und gibt die Bände für LIBRARTY frei.
Für LIBRARTY erstellen Künstlerinnen und Künstler aus der Region aus den Bänden Kunstobjekte, die in der Badischen Landesbibliothek ausgestellt werden.

Unter anderem wirken folgende Künstlerinnen und Künstler mit:Benjamin Burkard, Candace Carter, Mathis Jodat, Gloria Keller, Jürgen Keller, Inés Klipfel, Doris Lasar, Brigitte Nowatzke-Kraft, Bernd Seeland, Anja Wiebelt, Kerstin Wolny, Brigitte Kratochwil-Hard

Die Ausstellungseröffnung findet während der KAMUNA am 4. August 2012 um 18 Uhr statt.

 

 

Musik trifft Kunst 2012 - Vernissage und Musik

Am Sonntag, den 29. April lädt die Musik- und Kunstschule Region Freudenstadt
zu ihrer jährlichen Veranstaltung Musik trifft Kunst in das Kienbergfoyer des
Kurhauses ein. Durch die Verbindung von Musik und Kunst wird dieser Abend
zu einem besonderen Erlebnis. Die Vernissage beginnt im unteren Teil des
Kienbergfoyers, in dem die Gäste musikalisch von Lehrkräften der M&K begrüßt
und von den Kunstlehrern über ihre Arbeiten informiert werden werden. Eine
thematische Einführung rundet die Vernissage ab.
Zu sehen gibt es u.a. Arbeiten von Gloria Keller, Dinah Günther, Angelika Pazidis,
Jürgen Dost und Josef Rues, welche zusätzlich bis zum 9. Mai im Kienbergfoyer
besichtigt werden können.
Die Veranstaltung Musik trifft Kunst findet bereits zum 6. Mal statt und steht
in diesem Jahr unter dem Motto unterwegs. Lassen Sie sich dieses Event nicht
entgehen!
Die Vernissage beginnt um 18:00 Uhr, der Eintritt ist frei.
Ort: Kurhaus Freudenstadt - Kienbergfoyer

 

 

 

 

 

 

Ausstellung Kap-Hoorn ART "Die Vierte" - Kunst in der Halle 2012

"T?Agweite" vom 11. - 13. Mai 2012

Am 12. und 13. Mai 2012 wird in dem Hallen-Komplex der "Hafen-Ateliers Kap-Horn-Straße" von einer der größten und ältesten Künstlergemeinschaften Bremens, die Kap-Hoorn ART "Die Vierte" - Kunst in der Halle 2012, veranstaltet.
Die über 2.000 qm großen Ausstellungs-Hallen bieten mit ihrem rustikalen Charme einen besonderen Ort der künstlerischen Auseinandersetzung mit einem jährlich wechselnden Thema. Im Jahr 2012 zeigen Bremer und überregionale / internationale KünstlerInnen zum vierten Mal ihre künstlerischen Positionen in der von der Künstlergemeinschaft der "Hafen-Ateliers Kap-Horn-Straße" eigenständig organisierten, nicht kommerziellen Veranstaltung.
Das Ausstellungsthema im Jahr 2012 lautet: "T?Agweite"
Ein Thema mit Wortspiel-Charakter: mittels der Spiegelung der Großbuchstaben entsteht das Wort ART. In der Lesart ART(g)weite, übersetzt mit Kunst und Weite, kann Kunst all das, was im Leben zu finden ist, in einer Weite von künstlerischen Ausdrucksformen widerspiegeln.
Darüber hinaus sind das Überwinden von Grenzen und die Eröffnung neuer Horizonte im Sinne von "Weite" in der Kunst allgegenwärtig.
"T?Agweite" liest sich auch gleich "TRAgweite", wenn der Großbuchstabe "?" gedreht wird. Gemeint sind die Folgen oder das Ausmaß von z.B. Handlungen und Entscheidungen, die im Positiven wie im Negativen Auswirkungen für Menschen, aber auch für die Natur, andere Lebewesen, unseren Planeten haben können.

Veranstaltung des LIONS-Förderverein Bremer Schweiz e.V.: Freitag, 11. Mai 2012, 19:00 bis ca. 23:00 Uhr
Kap-Hoorn ART "Die Vierte": Samstag, 12. Mai 2012, 16:00 bis 22:00 Uhr (17:00 Uhr Vernissage) und Sonntag, 13. Mai 2012, 11:00 bis 18:00 Uhr

Gloria Keller |  Kleinrheinstraße 7 |  72250 Freudenstadt |  Fon: 07441 1653 |  email: gloria_keller@gmx.de